Wettbewerbe

Plakatwettbewerb

Studierende bearbeiten hochschulpolitische Themen, übersetzen sie in Bilder und entwickeln dazu ihre individuelle Haltung. Das ist die Stärke des Plakatwettbewerbs des Deutschen Studentenwerks.

Der Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Grafikdesign, Visuelle Kommunikation oder Kommunikationsdesign, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland studieren. Hochschulpolitische Themen und Themen aus der Lebenswelt von Studierenden sollen gestalterisch umgesetzt und über plakativ zugespitzte Botschaften in Form eines Plakats kommuniziert werden. Ausgelobt werden insgesamt 10.000 Euro.

Seit 1987 findet der Wettbewerb jährlich statt, finanziell gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Kooperationspartner ist das Museum für Kommunikation Berlin.

    Ausschreibungsplakat 36. Plakatwettbewerb "Campusleben digital" 2021/2022 Zum Wintersemester 2021/22 lobt das Deutsche Studentenwerk zum 36. Mal seinen Plakatwettbewerb aus. Das Thema des 36. Plakatwettbewerbs lautete "Campusleben digital".

Wir fragen mit dem aktuellen Wettbewerb:

Wie hat sich das Campusleben durch die pandemiebedingte Digitalisierung des Studiums verändert? Hat die Pandemie die Digitalisierung der Hochschulen beschleunigt? Wie wirkt sich das digitale Lernen auf das studentische Leben auf dem Campus aus? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf das soziale Leben der Studierenden? Digitale Lernorte – wo lernt es sich am besten? Welche Chancen und Herausforderungen sehen Studierende in der Digitalisierung?

Wir laden Studierende der Fächer Grafikdesign, Kommunikationsdesign und visuelle Kommunikation, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland studieren, dazu ein, mit aussagekräftigen Plakaten ihre Erfahrungen und Botschaften zu visualisieren.

Sie können sich ab dem 15. September bis zum 7. November 2021 online HIER zum Wettbewerb anmelden. Nach einer Prüfung der Zulassung verschicken wir - voraussichtlich Mitte November 2021 - die Teilnahmezusagen zusammen mit dem Link zum Hochladen der Plakatdateien. Die Gestaltungshinweise mit den Vorgaben zur Erstellung der Plakate können Sie hier auf der Website unter 36. Plakatwettbewerb herunterladen. Sie erhalten diese auch mit der Eingangsbestätigung der Anmeldung zum Wettbewerb.

Abgabefrist der Plakatdateien ist der 16. Januar 2022.

Die Jurysitzung wird voraussichtlich Ende März/Anfang April stattfinden, die Preisverleihung findet Mitte Juni 2022 im Museum für Kommunikations statt.

 

Rückblick 35. Plakatwettbewerb 2020/2021 - Thema: "Vorbilder"

Insgesamt hatten sich 694 Studierende zum 35. Wettbewerb angemeldet, davon haben 462 Studierende 898 Plakatmotive eingereicht. Damit war die Beteiligung in diesem Jahr so hoch wie nie zuvor! Die Anzahl der eingereichten Plakate hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt!

Am 28. Juni 2021 wurden die Preisträgerinnen und Preisträger Pandemie bedingt in Form eines Films und einer neuen Wettbewerbswebsite bekannt gegeben. Leider war auch in diesem Jahr keine Präsenzveranstaltung möglich.

Sie finden den Film zur Preisverleihung und alle Plakate der Wanderausstellung unter

www.dsw-plakatwettbewerb.de

Per Online-Voting hat das Publikum vier Lieblingsplakate des 35. Plakatwettbewerbs ausgewählt. Diese Motive werden in Kürze gedruckt und können voraussichtlich ab Oktober 2021 von Studenten- und Studierendenwerken, Hochschulen und Hochschulnahen Institutionen kostenfrei online unter "Plakatbestellung" bei uns bestellt werden. Darüber hinaus können auch die Publikumslieblinge aus den vergangenen Wettbewerben bestellt werden, wenn sie noch vörrätig sind.

Die Wanderausstellung - eine Auswahl von 29 besten Plakaten - kann Aufgrund der Pandemie bedingten Einschränkungen leider noch nicht wie geplant ab Herbst 2021 in den Studenten- und Studierendenwerken ausgestellt werden. Wir hoffen darauf, dass die Ausstellung im Frühjahr 2022 wieder möglich sein wird. Die Wanderausstellung tourt in der Regel knapp zwei Jahre lang durch Deutschland. Sie wird jeweils für ca. einen Monat in verschiedenen Studenten- und Studierendenwerken und im Wissenschaftszentrum in Bonn ausgestellt.

 

Seitenmenü: 
0