DruckversionPDF version
Studienfinanzierung

BAföG berechnen

Eine der häufigsten Fragen ist, ab welchem Elterneinkommen man BAföG erhält. Eine Antwort darauf ist jedoch schwierig, weil keine Einkommensgrenze existiert.

Vom Einkommen der Eltern können je nach Familienkonstellation (Eltern verheiratet, getrennt, geschieden), nach Kinderzahl, Ausbildung der Kinder und sonstigen Unterhaltspflichten unterschiedlich hohe Freibeträge abgezogen werden. Auch das Einkommen und Vermögen der Studierenden werden berücksichtigt.

Über den Daumen gepeilt, können Studierende mit einer BAföG-Teilförderung rechnen, wenn ihre Eltern vor Steuerabzug und Sozialversicherungskosten etwa 40.000 Euro/Jahr zur Verfügung haben. Liegt der Betrag bei etwa 20.000 Euro/Jahr kann eine BAföG-Vollförderung in Betracht kommen.

Sofern Studierende nicht den BAföG-Höchstbetrag, sondern nur eine Teilförderung erhalten, erwartet der Gesetzgeber, dass die Eltern den fehlenden Betrag bis zur Höchstförderung aufstocken.

BAföG-Rechner können nur unverbindlich (ohne Gewähr) und ungefähr auf die Höhe einer möglichen BAföG-Förderung hinweisen.

Eine Parallelberechnung, ab wann man eine BAföG-Förderung in Höhe des Regelsatzes erhält und ab wann eine Förderung der Höhe nach entfällt, finden Sie als Download unten. Weitere Berechnungsbeispiele bietet die Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Außerdem berechnen die Ämter für Ausbildungsförderung der Studentenwerke vorab und unverbindlich den voraussichtlichen BAföG-Förderungsbetrag auf der Grundlage des Einkommensteuerbescheids der Eltern oder des Ehegatten/Lebenspartners aus dem vorletzten Kalenderjahr.

Downloads