Mehr Familie, weniger Job? Laut einer privaten

Mehr Familie, weniger Job? Laut einer privaten Studie unter 2.000 Studierenden ändert sich gerade einiges bei der angestrebten Work-Life-Balance von Hochschüler/-innen. Für 70 Prozent hat "Zeit mit der Familie" eine hohe Bedeutung; der "berufliche Aufstieg" ist nur für 41 Prozent wichtig. Was hat für euch und eure Lebensplanung am meisten Bedeutung?

Die Wohnungssuche für Studierende in deutschen

Die Wohnungssuche für Studierende in deutschen Uni-Städten ist schwer. Besonders stark gilt das für ausländische Studierende. Warum es zu wenig studentischen Wohnraum gibt und was die Studenten- und Studierendenwerke unternehmen, um den Suchenden zu helfen, erklärt unser DSW-Generalsekretär im Interview beim Deutschlandfunk:

Die neuen BAföG-Zahlen sind da: 557.000

Die neuen BAföG-Zahlen sind da: 557.000 Studierende haben 2017 BAföG erhalten - also 27.000 weniger als im Vorjahr. Damit ist 2017 das fünfte rückläufige Jahr in Folge. Wir fordern schon seit langem deutliche Verbesserungen bei BAföG, so dass wieder mehr Studierende die Förderung erhalten. Mit den neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wird nun auch der Handlungsdruck beim BAföG für die Bundesregierung höher.

Bei einem Workshop unserer DSW-Informations- und

Bei einem Workshop unserer DSW-Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) an der TU Dortmund ging es um den Aufbau eines Umsetzungsdiensts zur barrierefreien Adaption von Lehrmaterialien. Umsetzungsdienste digitalisieren Studienmaterialien, Bücher oder Klausuren oder setzen diese so in Großdruck oder Braille-Schrift um, dass sie für blinde und sehbeeinträchtigte sowie lesebehinderte Studierende barrierefrei lesbar sind.

Mitten im Studium die Diagnose: Krebs. BR-Alpha

Mitten im Studium die Diagnose: Krebs. BR-Alpha begleitet zwei Studenten, denen geau das passiert ist. Ihre Hoffnung: gesund werden, weiter studieren. Doch das bringt viele Herausforderungen mit sich: Kontrolluntersuchungen, körperlich wieder fit für den Alltag werden und natürlich die Folgen der Erkrankung wie verpasste Vorlesungen, verlorene Semester und Konzentrationsschwäche durch Chemo und Bestrahlung. Sehenswert!

Wohnen wird immer teurer in Uni-Städten - auch in

Wohnen wird immer teurer in Uni-Städten - auch in WGs. Das ist das Ergebniss einer Studie des es Moses-Mendelssohn-Instituts (MMI), die bei SPON sehr anschaulich aufbereitet ist.

Deshalb setzen wir uns als DSW mit unserer Kampagne "Kopf-braucht-Dach" für mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende ein. Gebt uns uns dafür eure Stimme unter: https://mein-studentenwohnheim.de/

Liste vor- oder zurückblättern