Hochschulpolitik

Dieter Timmermann zum Präsidenten des Deutschen Studentenwerks gewählt

 
Berlin, 1. Dezember 2011. Prof. Dr. Dieter Timmermann, von 2001 bis 2009 Rektor der Universität Bielefeld, ist zum neuen Präsidenten des Deutschen Studentenwerks, des Verbands der 58 Studentenwerke in Deutschland, gewählt worden. Die Delegierten der Studentenwerke wählten den 68-jährigen Bildungsökonomen heute auf ihrer Jahresversammlung in Berlin an die Spitze ihres Verbands. Er tritt das Amt im Januar 2012 an.
 
Timmermann löst Prof. Dr. Rolf Dobischat von der Universität Duisburg-Essen ab; er hatte das Amt fünfeinhalb Jahre inne. 
 
Dieter Timmermann, 1943 im mecklenburgischen Friedrichshof geboren, hat in Bonn Volkswirtschaft studiert. Er promovierte 1974 an der Technischen Universität Berlin habilitierte sich 1978 an der Universität Bielefeld. 1977/78 war er „Visiting Scholar“ an der Stanford University. Seit 1982 hatte er eine Professur für Bildungsökonomie und Bildungsplanung an der Universität Bielefeld inne. Von 2001 bis 2009 war Timmermann Rektor dieser Universität.
 
Timmermann war für die OECD in Paris und für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit tätig; er ist Mitglied in zahlreichen Gremien und Beiräten. Von 2001 bis 2004 war er im Auftrag der damaligen Bundesregierung Vorsitzender der Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“.
 
Timmermann ist verheiratet und zweifacher Vater.
 
01.12.2011

Downloads