IBS Newsletter vom 26. April 2018

Tipps und Informationen Nr. 4 / 2018

Aus der Arbeit der IBS und des DSW

IBS-Webseite mit Gebärdensprachvideos

In zwei Videos stellt sich die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung in Deutscher Gebärdensprache vor. Gemäß der BITV 2.0 werden darin Inhalt und Navigation der IBS-Webseite in Gebärdensprache erläutert. Geplant ist, weitere Themen zu übersetzen und als Gebärdensprachvideos zur Verfügung zu stellen.

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Hochschule Zittau-Görlitz: Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK erstellt

Anfang des Jahres hat der Senat der Hochschule Zittau-Görlitz den Aktionsplan Inklusion 2025 verabschiedet. Der Aktionsplan beschreibt in fünf Handlungsfeldern konkrete Maßnahmen für mehr Inklusion. Für die Umsetzung des Aktionsplanes wurde vom Rektorat eine Steuerungsgruppe eingesetzt. Über den Stand der Umsetzung wird jährlich berichtet. Die Evaluation erfolgt 2024.

Universität Göttingen schafft Eignungstests für Sportstudium ab

Die Georg-August-Universität verzichtet zunächst befristet auf zwei Jahre auf den Eignungstest für ein Sportstudium. Dadurch soll das Sportstudium barrierefreier werden, denn vor allem für Studieninteressierte mit einer körperlichen Beeinträchtigung war der Eignungstest eine Hürde. Dabei geht es im Studium selbst vor allem um theoretisches Fachwissen, so dass der Eignungstest nur bedingt prüft, ob Studieninteressierte den Anforderungen des Studiums gewachsen sind.

Humboldt-Universität zu Berlin lädt zu internationalem Austausch ein

Dialogues on Disability ist ein internationales Austauschprogramm für Studierende mit Beeinträchtigung. Das Programm wurde 2013 vom King‘s College in London und der University of Delhi initiiert. An dem Austauschprogramm sind neben diesen beiden Hochschulen die Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM), die Universidade Federal do ABC aus São Paulo (UFABC) und die Humboldt-Universität zu Berlin beteiligt. Vom 26. August bis zum 1. September 2018 ist die Humboldt-Universität Gastgeberin für das Austauschprogramm "Dialogues on Disability".

Universität Leipzig veranstaltet zweiten Hochschulaktionstag Inklusion

Der zweite Hochschulaktionstag Inklusion der Universität Leipzig findet  am 28. Mai 2018 statt. Unter dem Motto "Behinderung unsichtbar" stehen in diesem Jahr nicht-sichtbare Behinderungen wie chronische und psychische Erkrankungen im Fokus des Aktionstages. Ziel des Aktionstages ist es, Hochschulangehörige für das Thema zu sensibilisieren und die Studien- und Arbeitsbedingungen für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an der Universität Leipzig zu verbessern.

Universität Würzburg feiert zehn Jahre KIS

Die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) feierte am 19. April 2018 ihr 10-jähriges Bestehen. Unter den Gratulant_innen befanden sich der Universitätspräsident Alfred Forchel, der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst im Bayerischen Landtag Oliver Jörg, die Leiterin der Stabsstelle Inklusion beim Staatsministerium für Unterricht und Kultus Tanja Götz (bis vor kurzem für Wissenschaft zuständig), der Bürgermeister Adolf Bauer und die Leiterin der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks Christiane Schindler.

Aus den Bundesländern

Niedersachsen verabschiedet Landesaktionsplan

Unter dem Titel "Aktionsplan Inklusion 2017/18 für ein barrierefreies Niedersachsen - Schritte zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention" hat die Landesregierung Niedersachsen einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen beschlossen. Im Bereich Hochschulbildung formuliert sie das Ziel, das Thema Inklusion aufzunehmen "in die Standards, die sich insbesondere auf fachliche Aspekte sowie auf Fragen der Studierbarkeit des Lehrangebots, der Berufsrelevanz oder der Förderung der Geschlechtergerechtigkeit richten." Mit Niedersachsen gibt es nun in allen Bundesländern Landesaktionspläne.

Thüringen führt Gehörlosengeld ein

Der Thüringer Landtag hat rückwirkend zum 1. Juli 2017 die Auszahlung eines Gehörlosengeldes in Höhe von monatlich 100 Euro beschlossen. Das Gehörlosengeld ist einkommens- und vermögensunabhängig und muss beantragt werden. Mit dem Beschluss einher geht die Umbenennung des Blindengeldgesetzes in "Thüringer Gesetz über das Sinnesbehindertengeld (Thüringer Sinnesbehindertengeldgesetz -ThürSinnbGG-)".

Hessen novelliert Hochschulgesetz

In der Novelle des Hessischen Hochschulgesetzes vom 18. Dezember 2017 wurden u.a. der § 3 Abs. 4 zu Aufgaben aller Hochschulen sprachlich angepasst. Dort heißt es nun: "Sie [die Hochschulen] wirken darauf hin, dass ihre Mitglieder und Angehörigen die Angebote der Hochschulen barrierefrei in Anspruch nehmen können und Studierende mit Behinderungen in ihrem Studium nicht benachteiligt werden." Zudem wurde der § 14 zur Studienberatung so ergänzt, dass diese nicht nur die unterschiedlichen Situationen von Frauen und Männern, sondern auch die besonderen Belange Studierender mit Behinderungen zu berücksichtigen hat.

Aus Politik und Verwaltung

Bericht der KMK und der Bundesregierung an die Bologna-Konferenz 2018

Am 24./25. Mai 2018 werden sich die für die Hochschulen zuständigen Minister_innen der 48 Bologna-Staaten in Paris treffen, um über die zukünftige Ausrichtung des Europäischen Hochschulraumes zu beraten. Kultusministerkonferenz (KMK) und Bundesregierung haben ihren Bericht zur Konferenz vorgelegt. Darin betonen beide die Notwendigkeit weiterer Anstrengungen, um für bisher unterrepräsentierte Gruppen die Chance auf Teilhabe an der Hochschulbildung zu verbessern. Zu dieser Gruppe gehören auch Studieninteressierte bzw. Studierende mit einer Beeinträchtigung.

Studium und Behinderung in den Medien

FAZ: Studieren mit Depression

Martin ist 24 und steht kurz vor dem Abschluss seines Masterstudiums. Trotz der Schwierigkeiten im Studium aufgrund einer Depression verzichtete er aus Scham und Angst vor Stigmatisierung auf Hilfsangebote wie die der psychologischen Beratungsstelle.

Zeit Campus: Das ist nicht fair

In Zeit Campus berichten verschiedene Studierende über ihre Diskriminierungserfahrungen in Hochschulen. Darunter auch Veronika Maier. Fehlende Barrierefreiheit verlängert ihr Studium - verlorene Zeit, die die Studentin mit einer fortschreitenden spinalen Muskelatrophie nicht hat.

Termine

Seminar zum Berufseinstieg

Termin: 08., 15. und 22. Juli 2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Studierendenwerk Berlin
Zielgruppe: Absolvent_innen oder Studierende kurz vor Studienabschluss mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Das Seminar vermittelt Wissen zum Thema Bewerbung mit Behinderung oder chronischer Erkrankung, Bewerbungssituationen werden trainiert und Fördermöglichkeiten für den Berufseinstieg benannt. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2018.

Symposium "Easy Access": Building Bridges for better Access to Information

Termin: 13. Juni 2018
Ort: Leipzig
Veranstalter: DAISY-Consortium, DZB und Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig

Für blinde und sehbehinderte Studierende ist der einfache und barrierefreie Zugang zu Studienmaterialien für ihren Studienerfolg elementar wichtig. Letztlich sind insbesondere speziell aufbereitete elektronische Formate gefragt bzw. ist bei deren Erstellung bereits auf Barrierefreiheit zu achten (Born Accessibility). Das Symposium Easy Access widmet sich diesem herausfordernden Thema, das auch durch den Anspruch einer inklusiven Hochschule umrissen ist.

26.04.2018