IBS Newsletter vom 13. Juni 2019

Tipps und Informationen Nr. 6 / 2019

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Studentenwerk Oldenburg: Plakate machen nicht-sichtbare Beeinträchtigungen sichtbarer

Im Mai 2019 feierte das Studentenwerk Oldenburg das 20. Jubiläum seiner Beratungsstelle zum Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Im Zentrum der Veranstaltung standen nicht-sichtbare Beeinträchtigungen. Aus diesem Anlass entstand auch eine kleine Plakatserie, die exemplarisch aufzeigt, wie sich Beeinträchtigungen konkret auf das Studium auswirken können.

FernUni Hagen: Global Accessibility Awareness Day 2019

Wie macht man Videos barrierefrei? Wie lange dauert es z.B., 10 Minuten Video zu untertiteln? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer*innen der Tagung zum Global Accessibility Awareness Day an der FernUni Hagen. Im Fokus stand das Thema "Digitalisierung und Inklusion". 

Hochschule Fulda: Psychische Beeinträchtigungen als Barriere erkennen

Unter dem Motto „Gemeinsam barrierefrei“ beteiligte sich die Hochschule Fulda am 7. Deutschen Diversity-Tag. Mit einem Film, einer Diskussion und einem Austauschforum wollte die Hochschule für die Belange Studierender mit psychischen Beeinträchtigungen sensibilisieren und auf die bestehenden Unterstützungsangebote aufmerksam machen. Organisiert wurde der Tag von der Projektkoordinatorin für Diversität, dem Diversity-Referat des Asta und der Beauftragten für Studierende mit Behinderung/chronischer Erkrankung.

Aus den Bundesländern

Thüringen: Maßnahmenplan 2.0 zur Umsetzung der UN-BRK

Der Thüringer Landtag hat am 29. März 2019 die Version 2.0 des Thüringer Maßnahmenplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen. Der Maßnahmenplan enthält eine Vielzahl von Vorhaben zur besseren Berücksichtigung der Belange Studierender mit Behinderungen beim Hochschulzugang und im Studium.

Bayern: Forschungs- und Praxisverbund "Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern" 

Zwei Jahre lang arbeiten sechs bayerischen Universitäten und Hochschulen im Forschungs- und Praxisverbund "Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern" zusammen. Die Ergebnisse der sechs Projekte wurde kürzlich auf der Abschlussveranstaltung des Verbundprojektes vorgestellt und sind im Abschlussbericht dokumentiert. Das Projekt wurde vom Landtag sowie dem Wissenschaftsministerium unterstützt.

NRW: LAG SB NRW mit neuer Website

2016 gründete sich die Landesarbeitsgemeinschaft Studium und Behinderung NRW (LAG SB NRW) als politische Interessenvertretung der Beauftragten und Berater*innen für behinderte und chronisch kranke Studierende des Landes NRW. Sie ist Nachfolgerin der bereits seit 2008 regelmäßig stattfindenden Vernetzungstreffen der nordrhein-westfälischen Beauftragten und Berater*innen an. Seit kurzem ist die Website der LAG SB NRW online.

Internationales

Studieren mit Handicap in Frankreich

Das Infobüro "Campus France Deutschland - Studieren in Frankreich" berät Schüler*innen, Studierende, Eltern und öffentliche Einrichtungen über das Studium in Frankreich. Auf der Website des Infobüros finden sich auch Informationen zum Studium mit Behinderung oder chronischer Krankheit, zu Nachteilsausgleichen und Ansprechpartner*innen

Frankreich: Situation Studierender mit Behinderungen

12 Prozent der Studierenden in Frankreich haben eine Behinderung. Wie ist ihre Situation? Welche rechtlichen Regelungen gibt es? Der Artikel referiert Ergebnisse einer Studie, verweist auf die rechtliche Verpflichtung der Hochschulen zu Barrierefreiheit und zur Unterstützung Studierender mit Behinderungen und verweist auf ein von der französische Rektorenkonferenz CPU herausgegebenes Handbuch für die Hochschulen zur Begleitung Studierender mit Behinderungen.

IXNET - Inklusives Expert*innen-Netzwerk

Welche Informations- und Unterstützungsbedarfe haben Akademiker*innen mit Beeinträchtigungen beim Übergang vom Studium in den Beruf? Wie könnte ein Portal aussehen, dass Information, Peer Support und Mentoring beim Zugang und Verbleib im Beschäftigungssystem unterstützt? Dies ist der Gegenstand einer Studie zur Vorbereitung von IXNET - Inklusives Expert*innen-Netzwerk - Digitales Peer Support Netzwerk für die berufliche Teilhabe schwerbehinderter Akademiker*innen". IXNET ist eine gemeinsame Initiative der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV), des Instituts für empirische Soziologie der Universität Erlangen, des Hildegardis Vereins e.V. und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.. / REHADAT.

Verschiedenes

Bundesteilhabepreis 2019: Inklusive Mobilität

Die Bundesfachstelle hat den ersten Bundesteilhabepreis zum Thema „Inklusive Mobilität“ ausgeschrieben.

Bewerben können sich alle Akteure mit Bezug zum öffentlichen und privaten Nahverkehr, insbesondere Verkehrsdienstleister, Verkehrsträger, Verkehrsplanende, aber auch Anbieter von digitalen Lösungen, die mit Gute-Praxis-Beispielen oder Modellprojekten einen inklusiven Sozialraum erfahrbar machen und zur Nachahmung anregen

. Auch Hochschulen können sich bewerben. Abgabeschluss ist der 31. Juli 2019.

Studium und Behinderung in den Medien

Zeit Campus: Sie werben mit Inklusion, aber einen Blinden wollen sie nicht

Rainer Schliermann ist fast blind und Professor. Der Artikel fragt, weshalb Menschen wie er die Ausnahme sind und die inklusive Hochschule noch immer eine Illusion ist.

Volksfreund: Hürden im Kopf und in Gebäuden überwinden

Der Trierer Volksfreund berichtet über den ersten Hochschul-Inklusionstag, der gemeinsam von der Universität Trier, der Hochschule Trier und der Theologischen Fakultät organisiert wurde.  Beim Inklusionstag hat sich das Hochschul-Inklusions-Panel für Studium, Transfer und Austausch (Hipsta) gegründet, dem Vertreter der drei Trierer Hochschulen, des Studiwerks und der Allgemeinen Studierendenausschüsse angehören.

bonnFM: Studieren mit Handicap

Wie sieht der Arbeitsalltag einer Beauftragten für Studierende mit Behinderungen aus? Zu welchen Themen berät sie? Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Beauftragte für Studierende mit Behinderung der Universität Bonn im Gespräch mit bonnFM.

NWZonline: Behindertenberatung feiert Jubiläum mit "lebendigen Büchern"

Seit 20 Jahren berät Wiebke Hendeß vom Studentenwerk Oldenburg Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten. Die Besucher*innen des Festaktes konnten sich Studierende als "Bücher" ausleihen, die über ihr Studium und ihr Leben mit einer Beeinträchtigung Auskunft gaben.

Neue Presse: MHH Neubau hat Folgen

Eine Gartenkolonie soll für einen Neubau der Medizinischen Hochschule Hannover weichen. Der Artikel beschreibt die Folgen, die dies für eine Studierende haben kann, die von epilepsieartigen Krampfanfällen betroffen ist.

Der Paritätische: Einmal Erasmus für alle!

In dem Artikel berichte u.a. eine Studierende mit Behinderung der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt von ihren Erfahrungen mit einem Auslandssemester in Italien.

Termine

Absolvierendentag "Studium und dann? – Berufseinstieg mit Behinderung oder chronischer Krankheit"

Termin: 27. Juni 2019
Ort: Dortmund
Veranstalter: zhb.Zentrum für Hochschulbildung. Bereich Behinderung und Studium (DoBuS)
Zielgruppe:

Studierende in der Studienabschlussphase sowie an Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit

Vertreterinnen und Vertreter des Arbeitgeberservice Schwerbehinderte Akademiker der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) informieren über Unterstützungsmöglichkeiten und Herausforderungen rund um den Berufseinstieg nach erfolgreichem Studienabschluss. Eine Absolventin der TU Dortmund berichtet von ihren Erfahrungen und Herausforderungen mit Behinderung beim Übergang vom Studium in den Arbeitsmarkt. Anmeldeschluss ist der 16. Juni 2019.

Seminar: iPhone-Nutzung mit VoiceOver für Fortgeschrittene

Termin: 27. und 28. Juli 2019
Ort: Marburg
Veranstalter: DVBS e.V.
Zielgruppe: blinde und sehbehinderte Studierende oder Schüler*innen, die ein Studium anstreben

Der Referent Jürgen Fleger bringt die Teilnehmenden auf den aktuellen Stand der Nutzung des iPhone mit VoiceOver. Anmeldeschluss ist der 30.6.2019.

Praxisseminar: Statistik mit SPSS für blinde und sehbehinderte Studierende#

Termin: 27. bis 29. September 2019 
Ort: Marburg
Veranstalter: DVBS e.V.
Zielgruppe: blinde und sehbehinderte Studierende

Die Teilnehmenden lernen das Statistikprogramm SPSS kennen und werden mit verschiedenen statistischen Verfahren vertraut gemacht. Anmeldeschluss ist der 25. August 2019.

1. Kongress der Teilhabeforschung

Termin: 26. und 27. September 2019
Ort: Berlin
Veranstalter: Aktionsbündnis Teilhabeforschung und Humboldt-Universität zu Berlin
Zielgruppe: Wissenschaftler*innen und an Teilhabeforschung Interessierte

In Hauptreferaten, Vortragsforen, Ideen- und Forschungswerkstätten werden zu einem breiten Themenspektrum Aspekte der Teilhabeforschung vorgestellt und diskutiert. Fragestellungen sind u.a.: Wie wird Teilhabe begrifflich gefasst? Wie wird Teilhabe untersucht? Welche Methoden eignen sich dafür? Welche Ergebnisse aus Projekten der Teilhabeforschung gibt es bereits? In welcher Form sind Menschen mit Behinderungen aktiv an Teilhabeforschung beteiligt?

13.06.2019