IBS Newsletter vom 19.11.2018

Tipps und Informationen Nr. 10 / 2018

Aus der Arbeit der IBS und des DSW

IBS-Fachtagung 2018 "best2 - besser geht´s nicht? Inklusion an Hochschulen gemeinsam voranbringen" - Dokumentation

Am 1. und 2. Oktober 2018 fand in Berlin die diesjährige Jahrestagung der IBS statt. Auf ihr wurden die Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2" vorgestellt. Im Rahmen eines Open Space wurden Handlungserfordernisse für eine inklusive Hochschule diskutiert. Die Dokumentation der Fachtagung ist nun auf der Website der IBS verfügbar.

IBS-Fachtagung 2019: Save the Date

Die nächste Fachtagung der IBS wird am 14. und 15.11.2019 in Berlin stattfinden. Sie wird sich schwerpunktmäßig mit dem Thema "Nachteilsausgleiche für Studierende mit Beeinträchtigungen" beschäftigen.

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Universität Hannover: Inklusion im Hochschulsport

Das Zentrum für Hochschulsport der Universität war am 20. Oktober Gastgeber einer Kick-Off-Veranstaltung zu "Inklusion im Hochschulsport". Vorgestellt wurde u.a. das Projekt "All inklusive - Das Buddy-Projekt für einen inklusiven Hochschulsport", das Studierenden und Beschäftigten eine Teilnahme am allgemeinen Hochschulsportprogramm ermöglichen soll. 

RWTH Aachen: Tag der Vielfalt 2018 - Inklusion macht stark!

Inklusion ist das Schwerpunktthema des Tages der Vielfalt an der RWTH Aachen. Auf dem Programm stehen u.a. Infoveranstaltungen und Workshops zu folgenden Themen: Barrierefreie Hochschullehre, Umgang mit psychisch chronisch Erkrankten, Deaf Gain, Technische Innovationen für gesundheitliche Defizite. An allen Tagen werden Plakate zu psychischen Erkrankungen und eine Posterausstellung gezeigt.

TU München

Vom 5.-11. November fand an der TU München eine Aktionswoche statt, die für psychische Probleme sensibilisieren und Optionen, wie z.B. die Beratung beim Studierendenwerk, aufzeigen sollte. Während der "Mental-Health-Aktionstage" finden eine Ausstellung, Filme, Diskussionen, Workshops und viele Gespräche mit Betroffenen statt. Organisiert wurde die Aktionswoche von der Jungen Akademie der TU München.

Ruhr-Universität Bochum: mINKLUSIV

mINKLUSIV ist das erste Mentoring-Programm der Ruhr-Universität Bochum, das sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Beeinträchtigung richtet. Nachwuchswissenschaftlerinnen können auf sie zugeschnittene Angebote wahrnehmen und in Zusammenarbeit mit erfahrenen Mentorinnen und Mentoren ihre berufliche Laufbahn weiterentwickeln. Neben dem One-to-One-Mentoring im Tandem, können die Mentees durch Teilnahme am Seminarprogramm ihre überfachlichen Kompetenzen stärken und sich mit anderen Mentees bei regelmäßigen Netzwerktreffen austauschen.

Hochschule Bochum: Jürgen Dusel zu Gast

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für Belange der Menschen mit Behinderungen, informierte sich an der Hochschule Bochum über das Thema Inklusion an Hochschulen und würdigte die Arbeit der Hochschule in diesem Bereich.

Aus Verbänden und Institutionen

DVBS: TriTeam sucht Teilnehmende

„TriTeam“ ist ein Mentoring-Projekt des DVBS, bei dem etwa zehn blinde und sehbehinderte Studierende durch eine/n passgenaue/n Mentor/in begleitet werden und sich zu diversen Themen zum Studienalltag austauschen und Weichen für die berufliche Zukunft stellen können. Den Projektteilnehmer/innen entstehen keine Kosten. Bewerbungsschluss ist der 10. Januar 2019.

DVBS: Vorankündigung ICC 2019

Das jährlich stattfindende "International Camp on Communication and Computers" (ICC) findet 2019 in Großbritannien statt. Ende Juli/Anfang August erwartet das britische Team ca. 60 blinde und sehbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahre aus zahlreichen europäischen Ländern. Camp-Sprache ist Englisch. Auskünfte zu Teilnahmebedingungen, Bewerbungsverfahren und Ablauf des ICC erteilen die nationale Koordinatorin, Ursula Weber, (03512/31553045, [email protected]) oder die Mitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeit des DVBS, Juliane Taubner (06421/9488813, [email protected]).

Stipendien und Praktika

Google Europe: Students with Disabilities Scholarship

Auch 2018 kann das Stipendium "Google Europe Scholarship for Students with Disabilities" beantragt werden. Voraussetzung ist ein Studium der Informatik, Computertechnik oder ähnliches. Die Förderung beträgt 7000 Euro je Stipendiat oder Stipendiatin. Bewerbungsschluss ist der 6. Dezember 2018. Bewerbungen müssen in englischer Sprache verfasst sein.

Stipendium der Maria-Ladenburger-Stiftung

Die Maria-Ladenburger-Stiftung unterstützt Studierende der Universität Freiburg, insbesondere der Medizinischen Fakultät. Finanziell unterstützt werden vor allem Studenten mit einer Behinderung, plötzlichen Erkrankung oder in einer schwierigen Lebenssituation.

Verschiedenes

Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention

Die Bundesregierung hat ihren Bericht zum aktuellen Stand der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans NAP 2.0 vorgelegt. Über die Hälfte der Maßnahmen sei bereits erfolgreich beendet worden. Im Hochschulbereich verweist die Bundesregierung u.a. auf die Förderung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (BS), die Erhebung "beeinträchtigt studieren - best2" und die Erhöhung der zeitlichen Höchstfristen für Verträge mit Wissenschaftler/innen mit Behinderung oder einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung.

HIS-HE: Forum Hochschulbau "Weg frei für eine Hochschule ohne Barrieren"

Am 10. und 11. September schauten die Teilnehmer_innen des diesjährigen Forums Hochschulbau aus unterschiedlichen Perspektiven auf Barrieren an einer Hochschule. Die Veranstaltung bot Raum für den Wissenstransfer zwischen Baufachleuten und Spezialisten zum Thema bauliche Barrierefreiheit. Ausgerichtet wurde sie vom Geschäftsbereich bauliche Hochschulentwicklung des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung e.V. Die Veranstaltungsdokumentation ist online.

Studium und Behinderung in den Medien

University World News: Could Stephan Hawking habe studied in Germany? 

Die aktuelle Ausgabe der University World News informiert über die Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2", bei der mehr als 21.000 Studierende mit Beeinträchtigung Auskunft gaben zu ihrer Studiensituation, zu den Barrieren, auf die sie stoßen und zu den Unterstützungsangeboten, die es in den Hochschulen gibt.   

Oberhessische Presse: Mentoren sind für den Anfang hilfreich

Studierende mit Beeinträchtigung sind an der Universität Marburg gut aufgehoben. Zu diesem Fazit kommt der Artikel, der die Unterstützungsangebote für Studierende mit Beeinträchtigung der Universität und des Studentenwerkes Marburg vorstellt.

SZ: Wo ist der nächste Aufzug?

Mehr als jeder zehnte Studierende hat eine Beeinträchtigung. Wie gehen die Unis damit um? Eine querschnittsgelähmte Jura-Studentin erzählt.

campus.leben: Von sichtbaren und unsichtbaren Barrieren

Wie ist die aktuelle Situation Studierender mit Beeinträchtigungen? Zu dieser Frage sprach campus.leben, das Online-Magazin der Freien Universität Berlin, mit Georg Classen, dem Berater für Studierende mit Behinderung und chronischen Krankheiten der FU.

VdK porträtiert Studierende mit Beeinträchtigungen

Um Studierende mit Beeinträchtigungen geht es in zwei Beiträgen auf den Internetseiten des Sozialverbandes VdK Deutschland e.V. In dem einen Artikel "Ich bin nicht meine Krankheit" werden zwei Studierende mit Seh- bzw. Mobilitätsbeeinträchtigung porträtiert. Der andere Artikel liefert ein Interview mit einer Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Studierende mit Behinderung an der LMU.

UNICUM: So barrierefrei sind unsere Hochschulen

Eine gehörlose Studentin der Uni Hamburg schildert ihre Erfahrungen mit dem Studium und den Unterstützungsangeboten vor Ort.

FAZ: Meine Behinderung ist meine Stärke"

Im letzten Jahr begann Coco de Brycker ihr Schauspielstudium an der New York Film Akademy. Im Interview erzählt sie über ihr Studentenleben.

19.11.2018