Studentenwerk Dresden erhält Landeszuschüsse für Investitionen in den Mensen

Besteckausgabe in der Mensa Nachdem die Landtagsabgeordneten die investive Förderung für die Studentenwerke für 2019 auf insgesamt fünf Millionen Euro angehoben haben, hat das Studentenwerk Dresden vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) in diesem Jahr Zuschüsse in Höhe von 1, 48 Mio. Euro für Investitionen in den Mensen erhalten.

In Dresden kann mit 400.000 Euro für die 1957 erbaute Mensologie auf der Blasewitzer Straße die schrittweise Erneuerung der Technik begonnen werden. In dieser Mensa des Studentenwerks Dresden auf dem Medizin-Campus der TU Dresden ist die Haustechnik veraltet und durch die jahrelange Nutzung verschlissen. Die zur Verfügung gestellten Landesmittel werden für die Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage, das Rohrleitungsnetz für Trinkwasser und die Erneuerung des Fettabscheiders eingesetzt. Außerdem sind 620.000 Euro für die Erneuerung der Kücheninfrastruktur der Mensa Reichenbachstraße bestimmt.

Die restlichen Investitionsmittel werden für die Neumöblierung der Cafeteria Bib-Lounge in der Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB), eine neue Geschirrspülanlage in der Mensa Siedepunkt, den Austausch von Kassensystemen in mehreren Mensen und Cafeterien sowie für die Planung der ITK-Anlage für die Neue Mensa Bergstraße verwendet.

Durch die erhaltenen Zuschüsse kann das Studentenwerk seinem Versorgungsauftrag für die Studenten und Mitarbeiter der Hochschulen am Studienstandort Dresden weiterhin gerecht werden.

Diese Maßnahmen werden ermöglicht mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

28.08.2019