Studentisches Wohnen

Sanierte Wohnanlage Schlegelstraße 8 in Jena komplett vermietet

Zwei Frauen vor den Briefkästen in einem Wohnheim Zu den neuen Bewohner*innen gehört u.a. Kareena Mukesh Valecha. Sie hat am 01.10.2022 ein Einzelappartement in der 3. Etage bezogen. Sie schätzt an ihrer Wohnung besonders die große Wohnfläche und dass ihr eine eigene Küche und ein eigenes Bad zur Verfügung stehen. „Und meine Wohntutorin Katja ist mir eine große Hilfe“.

Katja Köhler ist als Wohntutorin in den Häusern Schlegelstraße 2, 4, 5, 6 und 8 tätig. „Ich bin vor allem für die internationalen Studierenden da und helfe ihnen beim Einzug. Ich möchte ihnen die Ankunft in Deutschland so angenehm wie möglich gestalten“, erklärt sie. Als zum Start des Wintersemesters die Studierenden in ihre Einzelappartements einzogen, unterstützte sie das Studierendenwerk Thüringen beim Organisieren der Einzüge. „Ich zeige den Studierenden dann zum Beispiel, dass unsere Türen mit der thoska (Thüringer Hochschul- und Studierendenwerkskarte) funktionieren, beantworte Fragen zur Stadt, zeige ihnen ihren Briefkasten“.

Katja Köhler studiert Lehramt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und hat auch selbst ein Zimmer im benachbarten Haus Schlegelstraße 5. Sie arbeitet gern mit Menschen zusammen und liebt es, neue Kulturen kennenzulernen. Doch nicht nur deshalb engagiert sie sich als Wohntutorin: „Ich war schon oft im Ausland und weiß, wie schwer es ist, sich in einem neuen Land zurechtzufinden und sich an eine neue Umgebung mit fremden Abläufen und Verhaltensweisen zu gewöhnen. Dabei möchte ich als Wohntutorin gerne unterstützend zur Seite stehen. Die Studierenden wissen, wo sie hinkommen können, wenn Fragen oder Probleme auftauchen“, erklärt sie und freut sich, dabei zugleich ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. „Als Drittfach habe ich mich an der FSU für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache entschieden. Meine Tätigkeit als Wohntutorin sehe ich deshalb auch als Vorbereitung für meinen späteren Beruf als Lehrerin an“.

Auch Maximilian Schwirzer, Student der Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität, wohnt in der Wohnanlage Schlegelstraße 8. Sein Einzelappartement ist 32 m² groß. Er zahlt dafür monatlich 337 €. „Auch wenn die Wohnanlage etwas abseits vom Zentrum liegt, befindet sie sich dennoch in attraktiver Lage: sehr ruhig gelegen, naturnah und in unmittelbarer Nähe zum Universitätsklinikum“, sagt Schwirzer. „Und durch eine sehr gute ÖPNV-Anbindung ist das Zentrum in 20 Minuten erreichbar und die Straßenbahn bringt mich direkt zum Campus am Ernst-Abbe-Platz“, ergänzt er.

In dem Haus wurden zwischen Juni 2021 und Oktober 2022 viele Modernisierungen geschaffen, die sich auf einen Gesamtwert von ca. 4 Mio. Euro belaufen. „U.a. wurden die gesamten haustechnischen Anlagen erneuert. Der Zugang zum Gebäude und zu allen Etagen ist nun barrierefrei möglich. 290 neue Türen wurden eingebaut, 2.000 m² Fliesen und 3.300 m² Bodenbelag verlegt. Auf der Baustelle haben über 20 Firmen mitgewirkt“, gibt Kareen van den Brandt, Projektleiterin des Studierendenwerks Thüringen, einen Eindruck über die Baumaßnahme.

Mit der Fertigstellung ist der gesamte Gebäudekomplex des Studierendenwerks Thüringen, der sich von der Schlegelstraße 2 bis 8 erstreckt, abgeschlossen. Insgesamt vermietet das Studierendenwerk Thüringen in 28 Wohnanlagen 3.161 Plätze an Studierende in Jena.

09.12.2022