Studienfinanzierung

Mehr BAföG

Das Warten hat ein Ende. Mit diesen Änderungen will die Bundesregierung beim BAföG eine Trendwende erreichen. „Trendwende“ bedeutet für die Bundesregierung: Bis zum Ende der Legislaturperiode [Herbst 2021] will sie bis zu 100.000 mehr [geförderte Schüler/innen und Studierende] erreichen.

Was ist genau geplant?

Anhebung der BAföG-(Eltern)Einkommensfreibeträge

  • zum Herbst 2019 um 7 %
  • zum Herbst 2020 um 3 %
  • zum Herbst 2021 um 6 %

Hinweis: Die Elternfreibeträge sind je nach Familienkonstellation unterschiedlich. Nutzen Sie daher BAföG-Rechner, z. B. https://www.studentenwerk-goettingen.de/studien-finanzierung/bafoeg-rech....

Übrigens: Weiterhin bleiben bei Studierenden 450-Euro-Minijobs auf das BAföG anrechnungsfrei.

Anhebung der BAföG-Vermögensfreibeträge

Vermögensfreibeträge

§ 29 BAföG

Auszubildende selbst

7.500 € -> Herbst 2020: 8.200 €

Ehegatten/Lebenspartner

2.100 € -> Herbst 2020: 2.300 €

je Kind

je 2.100 € -> Herbst 2020: je 2.300 €

 
Anhebung der BAföG-Bedarfssätze
  • zum Herbst 2019 um 5 % (dabei auswärtiger Unterkunftsbedarf von 250 € auf 325 €)
  • zum Herbst 2020 um 2 %
  • Anhebung der BAföG-Kranken- und Pflegeversicherungszuschläge zum Herbst 2019 – auch Einführung von BAföG-Kranken- und Pflegeversicherungszuschlägen für Ü30-Jährige
Ab (Neu)Bewilligungen Wintersemester 2019/2010 wird die BAföG-Förderungsart „verzinsliches BAföG-Bankdarlehen“ (KfW) durch „zinsloses BAföG-Volldarlehen“ (Staat) ersetzt. Das bedeutet: Keine Zinsen mehr! Dies betrifft Ausnahmefälle bei einer BAföG-Förderung über die Regelstudienzeit hinaus (z.B. Hilfe zum Studienabschluss).
 
Änderung der Rückzahlungsmodalitäten

  derzeit künftig

BAföG muss immer nur
zu einem kleinen
Teil zurück-gezahlt werden.

 

Die Hälfte der individuellen BAföG-Förderbeträge sind zinslose Darlehen.

 

Davon sind nur max. 10.000 € einkommensabhängig zurückzuzahlen.

 

 

Beispiel: Wer den Höchstsatz von 735 € für ein Bachelor- und Master-Studium (5 Jahre) erhalten hat, hat 44.100 € Förderung erhalten und zahlt 10.000 € zurück – das ist weniger als 1/4!

Die Hälfte der individuellen BAföG-Förderbeträge sind zinslose Darlehen.

 

Maximal müssen 77 Monate lang 130 € pro Monat einkommensabhängig zurückgezahlt werden. Das ergibt die Rückzahlungssumme von max. 10.010 €.

 

Beispiel: Wer den Höchstsatz von 861 € für ein Bachelor- und Master-Studium (Dauer insgesamt 5 Jahre) erhalten hat, hat 51.660 € Förderung erhalten und zahlt 10.010 € zurück – das ist weniger als 1/5!

Was bedeutet das konkret?

Ab Herbst 2019

BAföG-Bedarfssatz für Studierende

in Deutschland und innerhalb der EU

außerhalb wohnend

bei den Eltern wohnend

●Grundbedarf

●Bedarf für die Unterkunft

399 € -> 419 € (+20 €)

250 € -> 325 € (+75 €)

399 € -> 419 € (+20 €)

52 € -> 55 €* (+3 €)

Aufstockung durch SGB II möglich

Regelbedarf                                         649 € -> 744 €                                451 € -> 474 €

Durchlaufende Posten:

●Krankenversicherungszuschlag

●Pflegeversicherungszuschlag

71 € -> 84 €; Ü30: max. 155 €

15 € -> 25 €; Ü30: max. 34 €

71 € -> 84 €; Ü30: max. 155 €

15 € -> 25 €; Ü30: max. 34 €

Maximalförderung (U30)                      735 € -> 853 €                               537 € -> 583 €

Ab Herbst 2020

BAföG-Bedarfssatz für Studierende

in Deutschland und innerhalb der EU

außerhalb wohnend

bei den Eltern wohnend

●Grundbedarf

●Bedarf für die Unterkunft

419 € -> 427 € (+8 €)

325 €

419 € -> 427 € (+8 €)

55 € -> 56 € (+1 €)

Aufstockung durch SGB II möglich

Regelbedarf                                         744 € -> 752 €                                451 € -> 483 €

Durchlaufende Posten:

●Krankenversicherungszuschlag

●Pflegeversicherungszuschlag

84 €; Ü30: max. 155 €

25 €; Ü30: max. 34 €

84 €; Ü30: max. 155 €

25 €; Ü30: max. 34 €

Maximalförderung (U30)                      853 € -> 861 €                               583 € -> 592 €

Das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren wird spätestens Ende Juni 2019 (Beginn der Sommerpause) abgeschlossen sein.

Seitenmenü: 
0