BAföG-Novelle 2022

Wie wird das BAföG zum Herbst 2022 verbessert?

Welche Änderungen treten mit der Umsetzung der aktuellen BAföG-Novelle in Kraft?

  • Anhebung der BAföG-(Eltern)Einkommensfreibeträge um ø 20,75 %!
  • Anhebung der BAföG-Einkommensfreibetrags für Studierende
    • Bei BAföG-Geförderten bleibt ein 520 €-Minijob beim BAföG anrechnungsfrei, d.h. bei einem Minijob bleibt die Höhe der BAföG-Förderung unverändert.
  • Anhebung des BAföG-Vermögensfreibetrags

Vermögensfreibeträge

§ 29 BAföG

Auszubildende selbst

8.200 €

-> bis 30. Geburtstag: 15.000 €

-> ab 30. Geburtstag: 45.000 €

Ehe- oder Lebenspartner/in

2.300 € (bleibt unverändert)

je Kind

je 2.300 € (bleibt unverändert)

  • Anhebung der BAföG-Bedarfssätze um ø 5,75 %
    • Grundbedarf von 427 auf 452 €
    • Auswärtiger Unterkunftsbedarf von 325 (um 11 %) auf 360 €
    • Unterkunftsbedarf Elternwohner/innen von 56 auf 59 €
    • Krankenversicherungszuschlag (bei eigenen KV-Beiträgen) von 84 auf 94 €
    • Pflegeversicherungszuschlag (bei eigenen PV-Beiträgen) von 25 auf 28 €
    • Ab 30: Krankenversicherungszuschlag von max. 155 auf einheitlich 168 €
    • Ab 30: Pflegeversicherungszuschlag von max. 34 auf einheitlich 38 €
  • Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Studium
    • Anhebung des BAföG-Kinderbetreuungszuschlags (für ausbildungsbezogene Kinderbetreuung außerhalb regulärer Kita-Öffnungszeiten) von 150 € auf 160 €/mtl.
  • Anhebung der BAföG-Altersgrenze: bei Studienbeginn unter 45 Jahre (bisher:
    • Bachelor-Studienbeginn unter 30 und Master-Studienbeginn unter 35 Jahre). Ausnahmen, z.B. Kindererziehung/-pflege, gelten weiterhin.
  • Künftig sollen auch einjährige Studiengänge gefördert werden, die komplett im Ausland stattfinden, etwa Master-Studiengänge auch in Nicht-EU-Staaten.
  • Bei künftigen gravierenden Krisensituationen, in den der Hochschulbetrieb überregional erheblich eingeschränkt ist, soll die Bundesregierung per Verordnung die BAföG-Förderungshöchstdauer angemessen verlängern können. Bei der Corona-Pandemie hatte dies jedes Bundesland für sich geregelt.
  • Moderatere Rückzahlungsmodalitäten für Altschuldner/innen
  • Bei der Antragstellung entfällt Schriftformerfordernis (z.B. bei digitaler Antragstellung auf dem Portal www.bafoeg-digital.de)Wie hoch sind dann die BAföG-Bedarfssätze?

Wie hoch sind dann die BAföG-Bedarfssätze?

Es gibt gestaffelte Bedarfssätze in Abhängigkeit von Versicherungsbeiträgen – sowie der Wohnform.

DEN einen BAföG-Bedarfssatz gab es noch nie.

 

Ab Herbst 2022

Versicherung in der Kranken- und Pflegeversicherung

=Alter

in Deutschland bzw. innerhalb der EU

auswärts wohnend

bei Eltern wohnend

ohne eigene Versicherungsbeiträge, weil familienversichert

bis 24

(Verlängerung bei vorher freiwilligen Diensten)

812 €

511 €

(Aufstockung des BAföG-Wohnbedarfs durch SGB II möglich)

mit eigenen Versicherungsbeiträgen

bis 29

934 €

633 €

eigene freiwillige gesetzliche Versicherung

ab 30

1.018 €

717 €

Studierende mit Kind: plus 160 €/mtl. pauschaler Kinderbetreuungszuschlag (für außerhalb der Kita-Öffnungszeiten).

Die Änderungen gelten ab August/September 2022 für neue BAföG-Bewilligungen, sonst einheitlich ab Oktober 2022.

Der Deutsche Bundestag hat sich am 23.6.2022 für weitere Verbesserungen des BAföG in dieser Legislaturperiode (turnusmäßig bis Herbst 2025) entschlossen. https://dserver.bundestag.de/btd/20/023/2002399.pdf

Berlin, den 23.6.2022

 


Hinsichtlich aller Einzelheiten gilt die im Bundesgesetzblatt verkündete Fassung.

23.06.2022