DruckversionPDF version
IBS Newsletter vom 2. August 2017

Tipps und Informationen Nr. 7 / 2017

Aus der Arbeit der IBS und des DSW

Dokumentation der Fachtagung "Barrierefrei Bauen in Hochschulen und Studentenwerken"

Am 22. und 23. Juni 2017 fand die diesjährige Fachtagung der IBS statt. Im Plenum und in verschiedenen Foren wurden über barrierefreies Bauen informiert und diskutiert. Die Präsentationen der Referent_innen sind nun auf der Webseite der IBS dokumentiert.

Barrierefreie Fassung der 21. Sozialerhebung

Ende Juni wurden die Ergebnisse der 21. Sozialerhebung vorgestellt. Der Hauptbericht und die Zusammenfassung liegen nun auch in einem barrierefreien Format vor.

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Universität Leipzig veranstaltet Aktionstag "Inklusion inklusive"

Während des Aktionstages am 3. Juli 2017 wurde der Entwurf des Aktionsplans Inklusion zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention an der Universität Leipzig präsentiert und diskutiert. Rückmeldungen und Kommentare werden vom Beirat für Inklusion eingearbeitet, im Herbst 2017 soll der Aktionsplan dann vom Senat der Universität verabschiedet werden.

Universität Siegen richtet Servicebüro für Inklusion ein

Das Servicebüro ist Anlaufstelle für Studierende wie auch für Mitarbeitende der Universität. Zusammen mit der Beauftragten für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung wird an einem Konzept für eine inklusive Universität gearbeitet.

Für die Beratungspraxis

Recherchetipp: Durchführungshinweise zum Sozialgesetzbuch

Die Bundesagentur für Arbeit hat die Durchführungshinweise zum Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze (z.B. Kindergeld) zusammengestellt und so einfach auffindbar gemacht.

Aus den Bundesländern

Baden-Württembergs Behindertenbeauftragte fordert mehr Teilzeitmodelle im Studium

Die Landesverwaltung Baden-Württembergs erfüllt nicht die Fünf-Prozent-Quote für die Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung. Dies, obwohl der Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK sogar eine Quote von sechs Prozent vorsieht. Die Landesbehindertenbeauftragte Stephanie Aeffner sieht einen Grund dafür darin, dass viele Menschen mit Behinderungen keine qualifizierten Berufsabschlüsse erlangen können. Deshalb tritt sie für mehr Flexibilisierung und Teilzeitangebote in Ausbildung und Studium ein.

Aus Politik und Verwaltung

Vertrag von Marrakesch

Der Rat der Europäischen Union hat die urheberrechtlichen Regelungen zu Gunsten blinder, seh- und anderweitig lesebehinderter Menschen verabschiedet. Die Übertragung von Texten in barrierefreie Fassungen sowie die Verbreitung barrierefreier Fassungen über nationale Grenzen hinweg sollen dadurch verbessert werden. Die EU-Mitgliedsländer müssen die Regelungen nun innerhalb eines Jahres implementieren. 

Publikationen

Wissensreihe: Behinderungen und Arbeitsgestaltung

2015/2016 wurden im Auftrag von REHADAT / Institut der Deutschen Wirtschaft Broschüren zur Arbeitsgestaltung erstellt, die jeweils eine Form von Beeinträchtigung/Erkrankung in den Fokus stellen. Erschienen sind bis jetzt Broschüren zur Berufstätigkeit mit Multipler Sklerose, Epilepsie, Diabetes, Inkontinenz und Rollstuhlnutzung.

Stipendien und Praktika

Cochlear Greame Clark Stipendium

Das Cochlear™ Graeme Clark Stipendium wird weltweit jährlich an studierende Nucleus® CI-Träger verliehen. Bewerben können sich CI-Träger, die eine Zusage für einen Studienplatz an einer staatlich anerkannten Universität oder Fachhochschule haben oder bereits an einer solchen studieren. Der Bewerbungsschluss ist jeweils der 30. September.

Internationales

Europäische Kommission fördert Schaffung inklusiver Hochschulsysteme

Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Maßnahmen vereinbart, mit denen die Hochschulbildung in Europa modernisiert werden soll. U.a. wird die Kommission Fördermittel aus Erasmus+ bereitstellen, um Hochschuleinrichtungen bei der Erarbeitung und Umsetzung integrierter institutioneller Strategien für Inklusion, Geschlechtergerechtigkeit und Studienerfolg zu unterstützen. Ziel ist ein inklusive Hochschulsystem, in dem u.a. bisher benachteiligten Studierenden der Zugang zum Studium und der erfolgreiche Abschluss erleichtert werden (s. Pkt 2.2.).

Studium und Behinderung in den Medien

MDR: Exakt - Die Story

In der Reportage des MDR wird die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention anhand von Portraits aufgezeigt. Portraitiert wird auch ein Mitglied der Universität Halle, Timo Kirmse, der mit einer an Blindheit grenzenden Sehbehinderung nach seinem - von Seiten des Landesprüfungsamtes barrierereichen - Staatsexamen der Rechtswissenschaften aktuell als einer von zwei Teilnehmern am PROMI-Projekt der Bundesagentur für Arbeit an der MLU arbeitet und promoviert.

Andere dürfen alles studieren, Gehörlose nicht

Interview mit Tatjana Binggeli, Präsidentin des Gehörlosenbundes und Ärztin zum Thema Studieren mit Hörbeeinträchtigung. 

Gesund oder krank – dem Hörsaal egal

Artikel über Bachelorstudentin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit einer nicht-sichtbaren Behinderung.

Termine

Workshop: Berufsorientierung für junge Stotternde

Termin: 10. bis 12. November 2017
Ort: Frankfurt a.Main
Zielgruppe: Junge stotternde Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren, die vor der der beruflichen Entscheidung stehen und jene, die bereits in der Ausbildung oder im Studium sind und unsicher mit dem bisher eingeschlagenen beruflichen Weg sind
Veranstalter: Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.

Während oder nach dem Studium stellt sich vielen jungen Menschen noch einmal die Frage nach der beruflichen Zukunft: Kann ich den gewünschten Job als Stotterer überhaut machen? Was erwartet mich da und traue ich mir das zu? Diese und ähnliche Fragen beantworten den Teilnehmenden Fachleute der Berufswegeplanung und erfahrene Mitglieder aus der Selbsthilfe. Der Workshop soll helfen, Klarheit über beruflichen Ziele zu erlangen und selbstbewusst ins Berufsleben zu starten  Anmeldeschluss ist der 11. Oktober 2017

Nachteilsausgleich im Studium

Termin: 20. September 2017
Ort: Zwickau
Zielgruppe:  Beratende der zentralen Studienberatung (ZSB) und Studienfachberatende an sächsischen Hochschulen und Universitäten, Beauftragte für Studierende mit gesundheitlicher Beeinträchtigung an sächsischen Hochschulen und Universitäten, Beratende der sächsischen Studentenwerke
Veranstalter: Westsächsische Hochschule Zwickau, Projekt Offene Hochschule

In der Veranstaltung geht es um rechtliche Grundlagen, Voraussetzungen und mögliche Maßnahmen des Nachteilsausgleichs und um aktuelle Entwicklungen. Anhand konkreter Beispiele wird die Umsetzung des Nachteilsausgleichs besprochen. Referentin ist Dr. Gattermann-Kasper, Universität Hamburg. Anmeldeschluss ist der 31. August 2017.

Seminar: Barrierefreies Bauen im Hochschulbereich

Termin: 22. November 2017
Ort: Hagen
Zielgruppe: Schwerbehindertenvertretungen und Fach- und Führungskräfte aus Liegenschaftsabteilungen der Hochschulen
Veranstalter: Hochschulübergreifende Fortbildung (HÜF-NRW

Die Veranstaltung behandelt die beim barrierefreien Bauen zu berücksichtigenden Rechtsvorschriften und die Besonderheiten im Hochschulbereich.

01.08.2017