DruckversionPDF version
Neues aus den Studentenwerken

Mit Fördermitteln modernisiert: das Studierendenwohnheim in Germersheim

Bei der Übergabe des Förderbescheides für die Modernisierung des Wohnheimes in Germersheim ISB-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Link überreichte einen Förderbescheid über 1,2 Millionen Euro ISB-Darlehen und  einen Tilgungszuschuss von 0,2 Millionen Euro an den Geschäftsführer des Studierendenwerks Vorderpfalz, Andreas Schülke.

„Preiswerter Wohnraum ist in Germersheim nicht zuletzt wegen der Hochschule stark nachgefragt. Die soziale Wohnraumförderung bietet vielfältige Möglichkeiten und ist ein wichtiger Baustein für die Schaffung von bezahlbarem und bedarfsgerechtem Wohnraum. Die Förderung des Baus von Studierendenwohnheimen wurde Anfang 2017 durch eine Erhöhung der Grunddarlehen und Tilgungszuschüsse sowie durch ein Angebot mit 25-jährigen Bindungen verbessert. Auch die Modernisierungsförderung wurde im Jahr 2017 verbessert. So werden bei der Förderung der Modernisierung von Studierendenwohnheimen Tilgungszuschüsse in Höhe von bis zu 20 Prozent der Förderdarlehen gewährt“, erklärte Link. Es sei großartig, dass die ISB gemeinsam mit den anderen Akteuren den Hochschulstandort Germersheim stärken könne.

Als Vertreter des Landkreises Germersheim nahm der Erste Beigeordnete Christoph Buttweiler an der Übergabe des Förderbescheides teil: „Der Universitätsstandort Germersheim ist von größter Bedeutung für die Bildungslandschaft und somit auch für die gesamte Entwicklung unseres Kreises. Daher freut es mich sehr, dass seine Attraktivität weiterentwickelt wird, damit sich Studierende hier auch weiterhin willkommen fühlen.“

Auch der Bürgermeister der Stadt Germersheim, Marcus Schaile, begrüßte die Modernisierung der Wohneinheiten, deren Miete lediglich 6,40 Euro pro Quadratmeter betragen wird: „Ich freue mich, dass wir unseren Studierenden dank dieser Förderung modernen Wohnraum zur Verfügung stellen können. Mit den hier geförderten Wohneinheiten gewinnt der Studienstandort Germersheim wieder ein Stück mehr an Attraktivität für Studierende aus aller Welt.“

„Der Förderbescheid versetzt uns in die Lage, wertvollen Wohnraum für Studierende zu erhalten und auf einen modernen Stand zu bringen“, sagte Andreas Schülke – der Geschäftsführer des Studierendenwerks Vorderpfalz und Eigner des Wohnheims. „Aber nicht nur in der Modernisierung, auch im Bereich Neubau werden die Konditionen für die Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz immer attraktiver. Das ebnet uns den Weg, künftig weiteren – dringend notwendigen – neuen Wohnraum zu schaffen.“

29.06.2018