DruckversionPDF version
Internationales

10 Jahre Servicestelle Interkulturelle Kompetenz des Deutschen Studentenwerks

 
Berlin, 1. Juni 2012. Das Deutsche Studentenwerk feiert das 10-jährige Bestehen seiner Servicestelle Interkulturelle Kompetenz; sie wird seit 2002 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. 
 
Das Deutsche Studentenwerk unterstützt mit der Servicestelle Interkulturelle Kompetenz die 58 Studentenwerke in Deutschland bei ihrer Internationalisierung, der interkulturellen Öffnung und der Weiterentwicklung ihrer Serviceangebote für die rund 245.000 ausländischen Studierenden. Dazu gehört auch die politische Lobbyarbeit für ausländische Studierende, wie jüngst bei der Umsetzung der EU-Hochqualifiziertenrichtlinie („Blue Card“).
 
Achim Meyer auf der Heyde, der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, würdigt die langjährige Förderung durch das BMBF: „Vor dem Hintergrund eines erfreulichen, rasanten Anstiegs der Zahl ausländischer Studierender und der Internationalisierung von Hochschulen und Studentenwerken sind wir dem BMBF zu großem Dank verpflichtet, dass wir diese Entwicklungen mit der Servicestelle Interkulturelle Kompetenz begleiten dürfen.“
 
„Die Studentenwerke engagieren sich für ausländische Studierende; sie sollen gut und preiswert wohnen, gesund und günstig verpflegt und gut beraten werden. Über ihre mehr als 600 studentischen Tutorinnen und -tutoren und ihre zahlreichen interkulturellen Aktivitäten leisten die Studentenwerke wertvolle Integrationsarbeit“, erklärt Meyer auf der Heyde. Derzeit leben mehr als 62.000 ausländische Studierende in den Wohnheimen der Studentenwerke.
 
„Unsere Servicestelle Interkulturelle Kompetenz unterstützt die Studentenwerke dabei mit Workshops, Seminaren, Tagungen und Publikationen. Sie ist ein Kompetenzzentrum für Internationalisierung und Integration“, so Meyer auf der Heyde. 
 
Als jüngste Beispiele für die erfolgreiche Arbeit der Servicestelle nennt er die gemeinsame Tagung von Akademischen Auslandsämtern und Studentenwerken zur „Willkommenskultur“ für ausländische Studierende im Januar in Berlin oder die bundesweite Auflage des  „Illustrierten Wohnheimwörterbuchs“ in Deutsch, Chinesisch und Englisch. Ursprünglich von der Universität und dem Studentenwerk Bielefeld entwickelt, hat die Servicestelle  dieses Wörterbuch bundesweit verbreitet. Die 56.000 Exemplare sind fast vergriffen, die nächste Auflage folgt.
 
01.06.2012